Der Löwenanteil des Stroms der in der Schweiz aus den Steckdosen kommt, wird von den Stromversorgern Axpo, Alpiq oder BKW produziert. Diese grossen Player setzen gemeinsam über 11 Milliarden Franken mit dem Stromgeschäft um – und zwar grossmehrheitlich fossil- und nuklearbasiert. Wer bewusst konsumiert, fragt sich da zu recht: Was oder wen genau unterstütze ich, wenn ich die regelmässig in den Briefkasten flatternde Rechnung bezahle? Fakt ist: Den Strom von morgen, der ausschliesslich aus neuen erneuerbaren Quellen stammt und jenseits von Grosskonzernen erwirtschaftet wird, gibt es bereits heute.

Die Stromallmend wird zum Elektrizitätswerk. Ein Solarkraftwerk verteilt auf vielen Dächern in der ganzen Schweiz. Die Produktlinie 2021 katapultiert die Stromallmend quasi in die Zeit nach der Strommarktöffnung: Per sofort ist es möglich , auch die Grundversorgung – und nicht nur den solaren Herkunftsnachweis HKN garantiert durch die akkreditierte Zertifizierungsstelle Pronovo – via die Stromallmend zu beziehen. Alles aus einer Hand in einer übersichtlichen Rechnung.

Mit unserem Kraftwerk setzen wir klare Zeichen!

  • Solarstrom, der garantiert keine AKWs quersubventioniert und auch nicht dazu beiträgt, Renditen in Millionenhöhe zu bezahlen.
  • Solarstrom, für den die Produzent*innen einen fairen Preis erhalten. Solarstrom, der bezahlbar ist.
  • Solarstrom, der einen direkten Impact hat auf den so dringend nötigen weiteren Ausbau der Solarenergie.
  • Solarstrom, der aus einer Gemeinwohl orientierten Firma stammt, die sich nicht blind der Gewinnmaximierung verschreibt.

Kurz: Solarstrom der sozial- und umweltverträglich ist ohne Wenn und Aber.